Tool

Firo - Element B

my-Employee Talent Management - GFCI GmbH

Beschreibung

Misst die Einstellungen zur Zusammenarbeit und die Spannungsfelder, die zu defensivem Verhalten und Konflikten führen.

Zusammenarbeit

teamarbeit

verhandlungskompetenz

defensivität

sozialverhalten

Bilder

Über das Tool

FIRO Element B ist ein wissenschaftlich fundierter Fragebogen, der unsere bevorzugten Verhaltensweisen in den Bereichen Einbeziehung, Einflussnahme und Offenheit untersucht. Die Verhaltensweisen werden auf einer Skala von 0 (geringes Bedürfnis im jeweiligen Bereich) bis 9 (großes Bedürfnis im jeweiligen Bereich) abgebildet, um sie zu quantifizieren. Auf der Skala von 0 bis 9 werden vier Aspekte des jeweiligen Verhaltens gemessen: 

  • wie wir uns anderen gegenüber verhalten; 
  • wie wir uns anderen gegenüber verhalten wollen; 
  • wie andere sich uns gegenüber verhalten; 
  • wie andere sich uns gegenüber verhalten sollen.

Es werden Spannungsfelder sichtbar, die zur Bildung von Zusammenarbeitskompetenzen anregen, aber auch Gründe für destruktive Gruppeneffekte aufzeigen.  Wir stellen zudem optional einen Leitfaden zur Selbstanalyse zur Verfügung. 


USP

FIRO steht für Fundamental Interpersonal Relations Orientation. Laut den Forschungen von Dr. William Schutz beruhen zwischenmenschliche Beziehungen auf drei grundlegenden Bedürfnisbereichen: 

- Einbeziehung,
- Einflussnahme und
- Offenheit

Die FIRO-Theorie besagt, dass Menschen in Beziehungen bestimmte Verhaltenstendenzen zeigen, die auf ihrem bevorzugten Verhalten in diesen drei Bedürfnisbereichen basieren.

Die Qualität von Beziehungen hängen zu einem Großteil davon ab, wie flexibel Menschen in Situationen reagieren, in denen ein anderes als das von ihnen bevorzugte Verhalten gefordert ist. Rigidität stört. 

Alle Menschen ein Bedürfnis nach Wichtigkeit, Kompetenz und Beliebtheit. Die damit einhergehenden Ängste sind Missachtung, Bloßstellung oder Ablehnung. Die Selbstwahrnehmung in den Bereichen Wichtigkeit, Kompetenz und Beliebtheit bestimmt auch die Ängste vor Missachtung, Bloßstellung oder Ablehnung. Das hat einen weitreichenden Einfluss auf das Verhalten gegenüber anderen und dem Team. 


Theoretische Grundlage

William Schutz, 1994

Laut Will Schutz spielt der Unterschied zwischen gezeigtem und gewünschtem Verhalten eine große Rolle. Er war der Meinung, dass die bevorzugten Verhaltensweisen eines Menschen nicht in seine Persönlichkeit „eingemeißelt“ sind. Menschen, die sich anders verhalten wollen, als sie es derzeit

tun, können also durchaus etwas tun, um ihr Verhalten zu ändern. Wenn andere sich Ihnen gegenüber anders verhalten sollen, können Sie sich dafür entscheiden, Ihr eigenes Verhalten zu ändern und somit das Verhalten anderer Ihnen gegenüber zu beeinflussen.


Normgruppen

Im Zusammenhang mit der Anwendung nicht relevant


Gütekriterien

Hinweise zur Handhabung 


Datenschutz

100%, da nicht im Internet. 


Dauer & Format der Durchführung

Im Rahmen unserer Coachings und Zusammenarbeitsworkshops


Report / Gutachten

Teil des Assessments - Selbstauswertung des FIRO Element B Fragebogens

  

1. Die Ergebnisse sind eine Momentaufnahme und keine dauerhafte Einstufung.

2. Es gibt weder falsche noch richtige, gute oder schlechte und auch keine besten Ergebnisse, doch jedes bevorzugte Verhalten hat bestimmte Konsequenzen.

3. Nehmen Sie jede heftige Reaktion auf Ihre Ergebnisse bewusst wahr. Sie kann Ihnen wertvolle Hinweise auf eine mögliche Selbstverurteilung geben.

4. Wenn Sie das Gefühl haben, dass Ihre Ergebnisse falsch sind, lesen Sie Ihre Auswertung, als sei sie korrekt.

5. Die Ergebnisse sollten der Beginn und nicht das Ende der Selbstanalyse sein.

6. Das Wichtigste ist, die eigenen Präferenzen zu kennen und in der Lage zu sein, sich an die jeweilige Situation anzupassen.

7. Die Ergebnisse selbst sagen nichts darüber aus, ob Sie die Flexibilität haben, Ihr Verhalten anzupassen, oder ob Ihr Verhalten so unflexibel ist, dass es in zwischenmenschlichen Beziehungen zu Problemen führen könnte.

8. Die Unterschiede zwischen gezeigtem und gewünschtem Verhalten geben Auskunft darüber, ob Sie sich so verhalten, wie Sie sich verhalten möchten.



Interviewleitfaden

Keiner - Selbstauswertung


Zertifizierung

Möglich,  1 Woche workshop in Englischer Sprache


Investition

Das Assessment wird nur in Verbindung mit drei Coaching-Stunden oder als Teil des Radical Collaboration Workshops angeboten. 

Anbieter

my-Employee Talent Management - GFCI GmbH

Zum Anbieterprofil

Stellenspezifische Eignungs- und Potenzialanalysen, Managementberatung BDU e.V.

Kontakt

Felix WiesnerCertified Trainer for Radical Collaboration (TM)


Kontaktieren

Felix WiesnerCertified Trainer for Radical Collaboration (TM)

Ihre Kontaktdaten
Ihre Nachricht
23 Jahre
Aktivität
0
Zert. Berater
2,000
Tests / Jahr

Personaltests

Zielgruppe

Führungskräfte

Unternehmer

Sprache

Deutsch

Englisch

Niederländisch

Polnisch

Schwedisch