Peats Redaktion

Die PEATS-Redaktion informiert Sie über Trends in der Eignungsdiagnostik & berichtet über neue Features auf PEATS.

17.02.10

"Die Ratio allein bewegt überhaupt nichts"

Wie viel Spielraum haben wir wirklich, um unser Verhalten zu ändern?

Der Philosoph Richard David Precht und der Hirnforscher Gerhard Roth über das Ich-Bewusstsein, die Willensfreiheit und die Schwierigkeit, sich zu ändern.

Hier geht es direkt zum SPIEGEL-STREITGESPRÄCH  In dem Artikel beschreibt Precht, dass wir nur einen kleinen Spielraum hätten, in dem wir unser Verhalten ändern könnten. Roth schließt sich dem an, er geht von etwa 20 Prozent aus. Der Spielraum wird von der Persönlichkeit definiert, die Empirie zeige drei verschieden Typen. Eine kleine Gruppe Menschen, die auch unter schwerstem Druck nichts von ihren Prinzipien abbringen kann - Eine zweite, kleine Gruppe ist äußerst flexibel. Die größte Gruppe bilden die, denen es unterschiedlich schwerfällt, sich zu ändern. Die Persönlichkeit eines Menschen sei entscheidend bei der Fähigkeit sich zu ändern, zu höchstens 30 Prozent sei diese Fähigkeit angeboren, 50 Prozent sei frühkindliche Prägung, der Rest gesellschaftliche Determination plus etwas, was wir noch nicht wissen.  Precht meint, dass das Temperament am allerschwersten zu ändern wäre. Bei einer Depression helfe keine Vernunfterkenntnis, das Einzige, was dieser Mensch lernen könne, sei, intelligenter mit der Melancholie umzugehen und die Schwäche nicht zu kultivieren, sondern über sie schmunzeln oder sogar lernen, über sie zu lachen. Viel mehr könne die Ratio nicht bewirken.  

Zur Frage, wer denn nun unser Handeln steuere, das denkende oder das fühlende Ich, sagt Precht, das die Gefühle uns zentral ausmachen und unser Handeln und unser Denken bestimmen. Selbst die logischsten Überlegungen kämen nicht ohne Gefühle aus. Auch der Hirnforscher Roth gibt zu bedenken, dass unsere Ratio allein nichts bewegt, sondern dass wir elementar von unseren Affekten und der frühkindlichen emotionalen Konditionierung bestimmt werden. "Wir müssen eine Instanz haben, mit der wir überlegen können, was wir tun sollen, bevor wir etwas tun - das ist die Ratio. Sie hält inne, den Impuls zu handeln gibt sie aber nicht."  

Bild: Niklas Veenhuis @unsplash.com

ich-bewusstsein
rational
Persönlichkeit
Hirnforscher Roth
Ähnliche Artikel

Peats Redaktion

Die PEATS-Redaktion informiert Sie über Trends in der Eignungsdiagnostik & berichtet über neue Features auf PEATS.

26.02.14

"Was wirklich zählt!" – das neue Buch von Gudrun Happich

GUDRUN HAPPICH ist Executive Business Coach, Diplom-Biologin und Autorin von zwei Büchern

Gudrun Happich ist Executive Business Coach, Diplom-Biologin und Autorin von zwei Büchern: "Was wirklich zählt!" und "Ärmel Hoch!". Sie ist Inhaberin des Galileo.Instituts für Human Excellence und coacht Leistungsträger auf dem Weg zu ihrer Idealposition. Dabei richtet sich der Focus auf die Kernfrage: Erfolgreich und dennoch unzufrieden? Das neue Buch "Was wirklich zählt!" beschreibt den Coachingablauf von vier Protagonisten die sich unversehens hinter einer Fassade wiederfanden: gefangen im Teufelskreis zwischen unerfüllten Vorstellungen und stetiger Pflichterfüllung. 

Berufseinsteiger sind zunächst voller Tatendrang und motiviert. Die Persönlichkeit ist meistens noch nicht vollständig ausgebildet, so das die eigenen Ziele, Werte und Potenziale kaum eine Rolle spielen. Gute Mitarbeiter steigen schnell auf in der Hierarchie, passen sich an, nehmen Umstände und Zielvorgaben in Kauf, mit denen sie sich eigentlich nicht identifizieren können – und merken eines Tages, dass sie zwar viel erreicht haben, sich aber am falschen Platz fühlen. Aber damit nicht genug, hier beginnt der Leidensdruck erst richtig. Denn das latente Gefühl der Unzufriedenheit wird in den seltensten Fällen sofort richtig zugeordnet. Noch mehr arbeiten ist dann nämlich eine beliebte Kompensationsstrategie, die aber mit großer Wahrscheinlichkeit in noch größerer Unzufriedenheit endet. "Die besten Leute – ausgebrannt!" schreibt Gudrun Happich am Beginn des Buches. Sie schlägt eine Alternative vor: ein Weg, auf dem man eine geeignete Position für sich findet, den persönlich besten Platz.  

Ein Abenteuer

Dies beschreibt Gudrun Happich wie ein Abenteuer, das vier Kandidaten aus ihrer Coachingpraxis erleben: die erste Etappe ist hierbei die Rückbesinnung auf den eigenen Bauplan, um Anlagen, Talente und Fähigkeiten zu erkennen. Das Coaching wird mit der Metapher der Reise als ein höchst individueller Weg  beschrieben, der Coach als Reisebegleiter, der unterstützende Tools bereit hält, um die einzelnen Etappen gründlich auszuarbeiten. Beispielsweise das Chipkarten -Modell, auf dem das eigene Profil in komprimierter Form enthalten ist. Auf diese Art wird das eigene Profil zum Maßstab aller Karriere-Entscheidungen. Der Reiseplan startet mit drei Leitfragen: 1. Möchte ich diesen Weg wirklich gehen? 2. Wie finde ich heraus, was für mich wirklich zählt? 3. Wie erreiche ich das, was für mich wirklich zählt?   Hier kommen die vier Protagonisten ins Spiel: Vera Wolf, Thomas Vogel, Dr. Gerald Biene und Günter Schwan. Der Leser begleitet Gudrun Happich auf dem Weg durch die vier verschiedenen Coachingabläufe, die sowohl unterhaltsam als auch lehrreich dargestellt sind. Einzelne Etappen sind da beispielsweise die Standortanalyse, bei der die innere Verbindung zum Gefühlskern hergestellt wird und persönliche Werte und Motive aufgedeckt werden. Ein wesentlicher Baustein aus der Sicht von Gudrun Happich. Eigene Stärken entdecken und Potenziale heben sowie die Vision zu finden sind weitere analytische Komponenten im Prozess.   Im letzten Teil geht es um das Umsetzen und Erreichen der Ziele, hier werden konkrete Handlungspäne gemacht und an der Strategie gefeilt. Negative Glaubenssätze, die sich erst hier im operativen Teil bemerkbar machen, werden entlarvt und unschädlich gemacht. An der Stelle kommt bei allen vier Kandidaten Bewegung in den Prozess und es kommt bei einigen anders als man denkt.  Zwischendurch gibt es immer wieder Kurzberichte aus anderen Coachingsituationen, die das gesamte Spektrum anreichern und interessante Beispiele liefern. Gudrun Happich versäumt es nicht, zwischendurch auf Fehlerquellen hinzuweisen und Beispiele gescheiterter Versuche aufzuführen - umso größer ist der Lerneffekt.  

Fazit

Das ist spannend gemacht und sehr gut geschrieben, ganz im Stil von Gudrun Happich: keine Standardlösungen, keine Patentrezepte, sondern individuelle und besondere Strategien, Praktiken und Lösungswege. Diese sind dann super strukturiert, praxisnah, lösungsorientiert und dicht dran an den wirklichen Themen, die bewegen. Absolute Leseempfehlung meinerseits für Leistungsträger, Unternehmer, Führungskräfte, aber auch Berater und Coaches.

was-wirklich-zahlt
coaching
gudrun-happich
leistungstrager
persoenlichkeit
rezension
Ähnliche Artikel

Peats Redaktion

Die PEATS-Redaktion informiert Sie über Trends in der Eignungsdiagnostik & berichtet über neue Features auf PEATS.

25.09.13

"Praxishandbuch Managementdiagnostik"

Das Buch bietet einen guten Überblick über das komplexe Thema der Managementdiagnostik.

Alfred Lackner hat mit seinem "Praxishandbuch Managementdiagnostik" ein gut lesbares und verständliches Buch geschrieben, in dem theoretische, aber vor allem praktische Aspekte der Managementberatung und der Potenzialanalyse behandelt werden.

Das Buch ist sehr gut strukturiert und gibt einen genauen Einblick in die Arbeitsprozesse aus Sicht eines Beraters bei der Durchführung von Managementdiagnostik. Für Anwender auf beiden Seiten dieser Dienstleistung gleichermaßen interessant, also sowohl für Beratungsdienstleister als auch für Personaler und HR-Manager.  Alle Themen sind komprimiert und verständlich dargestellt, der Praxisbezug ist zu jeder Zeit gegenwärtig.  Acht Beispiele geben einen Überblick in die Arbeitsfelder und Einsatzbereiche der Messung von Performance, Potenzialen und Kompetenzen; Führungskräfteentwicklung, Managerentwicklung, Development-Center, Assessment-Center, 360° Grad Feedback, Führungskräfte-Feedback, Management-Audit und Teamanalyse.  Im ersten Kapitel geht Alfred Lackner auf das wichtige Thema Anforderungsprofile ein und stellt die einzelnen Bausteine und Kriterien dar, die dazu wesentlich sind – schon dafür ist die Lektüre des Buches zu empfehlen.  In den folgenden Kapiteln wird Managementdiagnostik aus allen wesentlichen Richtungen beleuchtet, dazu gehört Unternehmensstrategie, Unternehmenskultur, Prozessberatung, verschiedene Instrumente, die eingesetzt werden sowie psychologisches Hintergrundwissen.  

Die Wiener Potenzialanalyse wird vor dem Hintergrund des Einsatzes in den verschiedenen Anwendungsfeldern beschrieben, der Leser erhält keine testtheoretischen Aspekte, sondern ausführliche Beschreibungen über die Hintergründe und Überlegungen, die zur Erstellung Potenzial- und Kompetenzfaktoren im der Wiener Potenzialanalyse© führten.  Dadurch bietet das Buch einen guten Überblick über das komplexe Thema der Managementdiagnostik. Leseempfehlung für alle, die in diesem Bereich tätig sind. Durch den Fokus auf die Kompetenzen im Berufsleben, die ausschlaggebend sind, um gute Zusammenarbeiten zu ermöglichen, ist es für jeden interessant, der beruflich mit Menschen zu tun hat, auch für Bewerber.  

Praxishandbuch Managementdiagnostik: Potenziale erkennen - Kompetenzen messen - Performance steigern von Alfred Lackner

360-grad-feedback
assessment-center
fuhrungskrafteentwicklung
kompetenzen
management-audit
managerentwicklung
kompetenzen
management-audit
managerentwicklung
performance
potenziale
praxishandbuch_managementdiagnostik
teamanalyse
Ähnliche Artikel

alpha-test GmbH

--

18.02.11

"Online-Assessment"

Das Buch gibt einen Überblick über Aspekte der Personalauswahl und -entwicklung sowie des Personalmarketings

Das Buch gibt einen Überblick über die wesentlichen Aspekte der Personalauswahl, des Personalmarketings und der Personalentwicklung in Bezug auf die Möglichkeiten webbasierter Instrumente. 

Es bietet sowohl theoretisch fundierte sowie praxisrelevante Elemente und kann durch seine hervorragende Struktur und Übersichtlichkeit auch als Nachschlagewerk genutzt werden. Im ersten Teil wird die aktuelle Marktsituation von Online-Tests aus verschiedenen Blickwinkeln beschrieben; die diagnostisch-methodische Sicht sowie der Einsatz von Online-Tests aus technischer Sicht. Im zweiten Teil führt die Herausgeberin den Leser jeweils in die verschiedenen Einsatzgebiete ein, die von Personal-Experten (23 Co-Autoren) aus der Praxis und Wissenschaft weiterführend vertieft werden. Hierbei wird zunächst der Kontext geschildert, in dem die Online-Test zum Einsatz kamen,  dann werden die Verfahren und der Ablauf vorgestellt und zuletzt der Nutzen beschrieben. Der dritte Teil befasst sich mit einem Ausblick auf integriertes Bewerber- und Kompetenzmanagementsystem und beschreibt neue Trends.\nBesonders hervorzuheben sind die ‚best practice’-Beispiele führender Unternehmen wie Lufthansa, Deutsche Bahn und Bremer Landesbank im zweiten Teil. Sie belegen und beschreiben die Übersetzung webbasierter Instrumente in unterschiedlichste Anforderungen von Unternehmen. Hier lassen sich anhand von konkreten Beispielen klar die Vorteile und die Grenzen des Einsatzes von Online- Tests in verschiedensten Situationen erkennen. Zudem geben die verschiedenen vorgestellten Branchen und Unternehmen einen interessanten und praxisnahen Überblick. 

Das Buch ist dementsprechend sowohl für Praktiker in Personalauswahl und -Entwicklung sowie für Führungskräfte mit Personalverantwortung, Personal- und Organisationsentwickler, Berater und Coaches als auch für Studierende der Wirtschaftswissenschaften, der Arbeits- und Organisationspsychologie und Personalpsychologen sehr lesenswert.  

Titel: Online-Assessment: Grundlagen und Anwendung von Online-Tests in der Unternehmenspraxis  Hardcover, 317 pages Autorin: Heinke Steiner Verlag: Springer; 1 edition (March 24, 2009) ISBN: 3540789189

auswahl
bewerbung
jobsuche
online-assessment
Ähnliche Artikel

Gudrun Happich

Führungskräfte Coaching mit bioSystemik®

25.01.12

Was Manager von Schmetterlingen lernen können

Wer die Natur beobachtet, der kann lernen, wie Entwicklungsprozesse optimiert werden können.

(Köln) Für ihr bioSystemik®-Coaching-Konzept hat Managementcoach Gudrun Happich den Coaching Award 2012 erhalten. Die höchste nationale Auszeichnung für Coaches wurde im Rahmen der Coaching Convention im Januar 2012 in Berlin vergeben.

Gudrun Happich hat sich mit ihrem „Galileo . Institut für Human Excellence“ in Köln seit 15 Jahren auf die Entwicklung von Leistungsträgern in den oberen Führungsebenen spezialisiert. Dabei verfolgt sie einen außergewöhnlichen Ansatz und integriert in ihre Coachings systemisches, naturwissenschaftliches und unternehmerisches Know-how. „Ich bündele darin alle meine Erfahrungen als langjährige Führungskraft, ausgebildete Naturwissenschaftlerin und mehrfach ausgebildeter systemischer Coach“, erklärt die Diplom-Biologin. So unterstützt sie Führungskräfte dabei, den oft steinigen Weg ins Top-Management zu meistern und entwickelt sie zu Leistungsträgern mit Leidenschaft.   Für dieses bioSystemik ®-Coaching-Konzept hat die Buchautorin nun den Coaching Award 2012 erhalten. „Ich bin sehr stolz auf diese Auszeichnung“, so Gudrun Happich in ihrer Dankesrede an die hochkarätig besetzte Jury aus Persönlichkeiten aus dem Verlagswesen, Human Ressource, Marketing und PR, Medien sowie Coaching Experten. Mit Analogien aus der Natur, dem „erfolgreichsten Unternehmen der Welt“ (Prof. Frederic Vester, Biokybernetiker), verdeutlicht Gudrun Happich ihren Coachees Zusammenhänge und veranschaulicht Erfolgsstrategien. „Die Natur bildet perfekt funktionierende Netzwerke und ist Vorbild für symbiotische win-win-Beziehungen zum Wohl aller Beteiligter, um nur zwei ihrer Skills zu nennen. Wer die Natur beobachtet, der kann lernen, wie Entwicklungsprozesse optimiert werden können. Nehmen Sie nur die Metamorphose der Raupe zum Schmetterling – perfektes Beispiel für das Zusammenwirken von Wachstum, Innehalten, Geduld, das schließlich in einer völlig neuen Lebensform endet“, erklärt Gudrun Happich.  Die Jury würdigte nicht nur das Konzept, sondern auch seine praktische Umsetzung in der täglichen Coaching-Arbeit von Gudrun Happich. Im Vorfeld der Verleihung wurden daher auch Kunden-Feedbacks eingeholt. Das bioSystemik ®-Coaching-Konzept ist auch Grundlage des ersten Buchs von Gudrun Happich "Ärmel hoch - die 20 schwierigsten Führungsthemen und wie Top-Führungskräfte sie anpacken", das zu den besten vier deutschsprachigen Wirtschaftsbüchern 2011 (Getabstract) zählt. Die Autorin zeigt, wie man sich als Führungskraft ein realistisches Bild seiner neuen Position verschafft, sich auf die damit verbundenen Veränderungen einstellt und die ersten 100 Tage und alle weiteren Herausforderungen erfolgreich meistert. Dazu gehöre auch, zur eigenen „Natur“ zu finden, so Happich. „Wenn man sich den eigenen Leidenschaften und Stärken entsprechend positioniert, dann findet man zum eigenen Weg und das ist in der Regel auch der erfolgreichste.“ 

Bild: Mathias Reed @ unsplash.com 

biosystemik-coaching-konzept
coaching
coaching-award-2012
fuhrungskrafteentwiclung